Tiernaturheilkunde Praxis  ganzheitliche Diagnostik Groß /Kleintiere Bewegung ist Leben - Leben ist Bewegung - Erkrankungen ist Stagnation
       
           

 



        

 

Wirbelblockaden

 

                                                                                                                                                                                                 

Was ist überhaupt eine Wirbelblockade?      

Der normale Bewegungsspielraum  des Wirbels ist eingeschränkt. Eine Blockade ist eine funktionelle Fehlstellung  eines Wirbels bzw. die Blockade seiner Gelenke.  

Treten Blockaden auf, verliert das Tier die Flexibilität der Wirbelsäule. Die Folge daraus sind Steifheit, Muskelverspannungen  und eine enorme Beeinträchtigung der Leistungsfähigkeit. Blockaden führen häufig zur Unrittigkeit  und Unbrauchbarkeit eines Pferdes und kann die Meridiane und somit die Funktion der dazugehöriger Organe einschränken. Das Gleiche im Sinne geschieht auch mit unseren Hunden.  

 

 

Was passiert bei aufkommenden Wirbelblockaden!

Die  austretenden Nervenstränge sind bei Blockaden empfindlich gestört, lassen  Schmerzen ausstrahlen, die bis zu den inneren Organen, Knochen und Muskeln fließen. Mangelnde  Koordination können auch dazu führen, dass weitere Sehnen, Bänder und Gelenke verletzt werden.  

Hat das Tier Blockaden, versucht es die fehlende Flexibilität  der Wirbelsäule auszugleichen. Die Bewegungen werden entsprechend der Körperhaltung verändert und dadurch andere Teile der Wirbelsäule oder die  Gliedmaßen vermehrt belastet.  Daraus entstehen muskuläre Dysbalancen und sekundär weitere Blockaden, folglich entsteht eine Verschlimmerung des Zustandes, eine sogenannte Kettenreaktion folgt.

 

So sieht eine Wirbelblockade  aus :

Praxis MTp-Wirbelblockade


Eine Wirbelblockade als grafische Darstellung  beim Pferd. Die roten Pfeile zeigen eine Blockierung des TH 18 und LWS 1. Erste Lendennerv schmerzt durch Blockierung und auch Lage des Bauchganglion; dies sind Nervenknoten und gehört zu einer Gruppe zusammenliegender Nervenzellkörper, die in Wirbeltieren von Bindegewebe oder Knochen eingekapselt ist und entweder dicht am Rückenmark oder am Gehirn liegt.

  • Probleme treten auf im Vortritt der Hinterhand. D.h., die Hinterhand kann nicht mehr nach vorne schwingen
  • keine Hankenbeugung
  • Sattelpaßform
  • Magenstörungen, sowie Diarrhö treten auf
  • Ovarien sind mit betroffen
  • Rückentätigkeit mit starken Einschränkungen, sowie begleitende Schmerzen
  • Lumbago, Ischiasschmerzen
  • Bewegungseinschränkungen
  • Muskelverspannungen
  • Eingeklemmter Nerv

Diese grafische Darstellung einer Wirbelblockade, ist gleich zu setzen, wie bei einem Hund, Mensch und noch anderen Probanten. Diese sehr schmerzhaften Wirbelsäulenbeschwerden sollten behandelt werden, ansonsten werden diese Problemzonen chronisch.

Jeder Wirbel ist für die Versorgung eines Organs zuständig. Kopfschmerzen oder machen sich Magenschmerzen bemerkbar, kann dies auch von der Wirbelsäule ausgehen. Verschiebungen von nur einem Millimeter mit gravierenden Folgen: Wirbelblockaden; Auslöser stechender Schmerzen und Ursache der meisten Rückenprobleme.

Wirbelblockaden können mit der thermografischen Diagnostik sichtbar dargestellt werden. Blockierte Wirbel werden behandelt und anschließend mit der Matrix-Rhythmus-Therapie weiter therapiert.


Darstellung der Nervenstränge

Ist diese Beweglichkeit zwischen zwei Wirbeln eingeschränkt, hat dieses Auswirkungen auf die dazugehörigen Nervenstränge, die zwischen diesen beiden Wirbeln aus dem  Rückenmark austreten.

 

 

 

 

 

 

 

Hier wird eine thermografische Aufnahme einer HWS Blockade beim Pferd dargestellt

 

Durch eine bestehende Blockade im linken HWS - Bereich, wurde die rechte Halsseite muskulär überstrapaziert.  

Folglich entstanden Folgeprobleme mit Einschränkung in diesem Segment. Mit Hilfe der Thermographie kann das Ausmaß einer Entzündung im Verlauf des Muskela beurteilt werden. Folglich entstanden dadurch Blockaden. Eine osteopathische Untersuchung  erfolgte, zur weiteren Behandlung wurde die Matrix-Rhythmus-Therapie eingesetzt.                               

                                                                                           

Damit sich die Weichteilstrukturen an die neue Funktion gewöhnen  konnten um die neue Funktion wieder aufrecht zu erhalten. Ansonsten würde der Körper wieder in seine alte Funktionsstörung  zurück fallen und die Störungen treten erneut wieder auf.

 

 

     

Bandscheibenvorfall bei einem Hund.

Das rot gekennzeichnete ist die betroffene Bandscheibe 

 

 

 

 

Ursachen von Wirbelblockaden können sein:

  • Leistung - Jede Disziplin, die im Übermaß abverlangt wird, belastet die Wirbelsäule auf ihre Art und Weise
  • Reiter - schiefes sitzen des Reiters können zu Problemen führen
  • Halter  - ständiges Rucken am Halsband oder zerren, kann sehr starke Deblockierungen hervorrufen.
  • Beschlag - falscher Hufbeschlag und schlechte Pflege
  • Sattel - nicht passende oder schlecht sitzende SättelAlter - Spätfolgen zeigen sich zunehmenden Alter
  • Bewegungsmangel - zu wenig freie Bewegung. Die Tiere können ihre Verspannungen nicht lösen
  • Transport - grobe Fahrweise, Unfälle und zu lange Transporte ohne Pausen
  • Hilfszügel - Pferd werden unsachgemäß von falschen Händen in eine Haltung gezwungen, die solche Probleme schnell auslösen kann
  • Unfälle - durch Sturz, Stolpern, Ausrutschen und festliegen in der Box, reisen am Anbinderkeine Leinenführigkeit des Hundes - dies hat massive Auswirkungen auf dem gesamten Bewegungsapparat
  • Brustgeschirre - die nicht richt am Körper sitzen. Auswirkungen auf dem komplexen Bewegungsapparat
  • es sind nur einige Auflistungen

 

Bestehen Fragen bezüglich Bewegungseinschränkungen ihres Tieres, dann setzen Sie sich gerne mit uns in Kontakt unter Tel. 05032-65721 oder 0172 1863926